Bundesprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ läuft weiter bis 2022

Der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV) hat mit Freude vernommen, dass das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das erfolgreiche Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ bis 2022 fortsetzen wird.

Nach Auswertung aller Antragsskizzen hat eine unabhängige Fachjury dem BMBF 32 Programmpartner für die zweite Förderperiode vorgeschlagen, darunter auch den DVV mit seinem Ferienbildungskonzept talentCAMPus. Das BMBF stellt von 2018 bis 2022 insgesamt 250 Millionen Euro zur Verfügung, 30 Millionen Euro mehr als bisher.

„Es ist ein Zeichen der Wertschätzung für das erfolgreiche Konzept, für die gute Arbeit des DVV-Projektteams und für das Engagement der beteiligten Volkshochschulen vor Ort“, dass unser „talentCAMPus“ die Jury erneut überzeugen konnte“, sagt Gundula Frieling, stellvertretende Direktorin des DVV. 

talentCAMPus, das Ferienbildungskonzept des DVV, ist seit 2013 Teil des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“. Das BMBF will mit diesem Programm Kindern und Jugendlichen mit schwierigen Bildungsvoraussetzungen zu neuen, positiven Lernerfahrungen verhelfen.

Seit Programmbeginn haben bundesweit rund 45.000 Kinder und Jugendliche an mehr als 1.900 talentCAMPus-Maßnahmen teilgenommen. In 220 Städten, Gemeinden und Landkreisen wurde das Konzept unter Federführung der Volkshochschulen bereits umgesetzt. Ihre Kooperationspartner sind Kultureinrichtungen, Jugendzentren, Schulen, Wohlfahrtsverbände und Flüchtlingsinitiativen.

Nach der positiven Vorentscheidung kann der DVV nun einen förmlichen Förderantrag stellen. Die endgültige Entscheidung – auch über die Höhe der bewilligten Fördermittel – wird für Herbst erwartet.

Logo DVV International
Logo telc
Logo Grimme Institut
Logo eaea Member